Mittwoch, 25. November 2020

Generalversammlung 2020

Wir laden Dich herzlich auf den 1. Dezember um 20.15 im Pöstli zur GV mit Pizza ein.

Wir möchten das Thema Namensänderung diskutieren und es ist wichtig min. 1 Mal im Jahr die wichtigen Entscheide zu treffen, auch bei Corona.

Wir freuen uns auf Deine Teilnahme.

Montag, 9. November 2020

Männedörfler bietet Corona-Schnelltests an

Bietet Corona-Schnelltests an: Lorenz
Schmid in seiner Apotheke (Foto: NZZ)
Der Bunde hat es verschlafen: Er hat die Apotheken nicht vorgewarnt. Dass die neuen Corona-Schnelltest auch in Apotheken durchgeführt werden könnten, haben die Apotheker aus der Presse erfahren. Entsprechend konnten sie sich nicht vorbereiten. Ohne Testraum und ohne Ausbildung dürfen sie nämlich keine Tests durchführen. Ab dieser Woche sind die allerersten Apotheken nun so weit. Darunter auch die Apotheke des Männedörfler Dr. Lorenz Schmid am Paradeplatz. 

Apotheker dürfen im Gegensatz zu den Ärzten die Beratungsgebühr von Fr. 22.50 nicht verrechnen. Das bedeutet: Wird ein Patient positiv getestet, müsste Schmid ihm theoretisch das Papier mit den Quarantäneregeln in die Hand drücken und ihn wegschicken. Aber die Leute haben Fragen. Diese muss Schmid auf eigene Kosten beantworten. Schmid sagt: «Es ist schwierig, positiv getestete Personen ohne intensive Beratung zu entlassen.»

Dienstag, 29. September 2020

Politik im Herbst

Wir laden Euch herzlich ein, bei einem Apéro den Kandidaten für das Amt des Friedensrichters persönlich kennen zu lernen.

Montag, den 5. Oktober

bei Barbara und Lorenz Schmid

 

Herr Jörg Gierschweiler freut sich, dass er sich bei der CVP Männedorf vorstellen darf und wir freuen uns, wenn Sie daran teilnehmen. Es ist eine Gelegenheit, dass Sie an Herrn Gierschweiler Ihre Fragen stellen können.

 

Wir danken Barbara und Lorenz ganz herzlich für diese Möglichkeit und die Bewirtung.

 

Darf ich Euch bitten, Barbara eine kurze Rückmeldung zu geben, wenn Ihr teilnehmen werde, damit kann Barbara besser planen.

 


 

Vorankündigung

 

Und hier noch eine Vorankündigung:

 

Am Samstag, den 17. Oktober wird uns Herr Sergej Piatelle, Präsident des Fussballklubs Männedorf, um 16.30 persönlich auf dem Fussballplatz im Widenbad empfangen und uns das Projekt der Sportanlagen persönlich vorstellen.

 

Ihr werdet bei einem Apéro Herrn Piatelle Eure Fragen direkt stellen können.

Mittwoch, 12. August 2020

Gute Gründe für Anschluss der Gemeindepolizei Männedorf

Der Anschluss der Gemeindepolizei Männedorf an die Gemeindepolizei Meilen ist das letzte Puzzleteil, um das Thema öffentliche Sicherheit im Männedorf in Meilen zu bündeln.

In Rahmen einer Professionalisierung führt Männedorf im Gegenzug für mehrere Gemeinden das Zivilstandsamt und das Betreibungsamt. Also haben wir auch hier ein klassische Beispiel für „Economy of Scale“. Per 1.1.2019 wurden die Aufgaben des Zivilschutzes und des Katastabes, nach einer Abstimmung mit 95% Zustimmung, an Meilen delegiert.

Per 1.1.2021 werden wir auch die Seerettungsdienste von Meilen her beziehen und nicht mehr von Wädenswil. Daher hoffe ich sehr, dass die Gemeindeversammlung zum Themas Auslagerung der Gemeindepolizei eine Empfehlung zur Annahme am 27 September 2020 abgibt. Damit die gemeindepolizeilichen Aufgaben ebenfalls per 01.01.2021 an Meilen übergeben werden können.

Mit unserer Strategie der Konzentration der Sicherheitsaufgaben in Meilen möchten wir das Bestehen der Gemeindepolizeien für die nächsten Jahre festigen. Mit einem etwas grösseren Korps (Männedorf 5 Polizisten) von 16 Polizeiangehörigen können Stellvertretungen besser gewährleistet werden, Anlässe, auch vor allem die über ein Wochenende wie Chilbis, Ausstellungen ( Gewerbemesse), Partys am See und auch „polizeiliche Brennpunkte“ besser begleitet werden.

Gemeindeübergreifende Koordinationen von Einsatzplänen fallen weg, da sie für die vier Gemeinden Meilen, Erlenbach, Herrliberg und Männedorf gemeinsam erstellt werden.

Die polizeidienstliche Versorgung wird sich nicht ändern. Wir werden, wie auch jetzt schon Patrouillen(Auto/zu Fuss) und Kontrollen des rollenden und stehenden Verkehrs haben.

In der kritischen Dämmerungszeit wird Einbruchprävention betrieben etc.

Und was den Polizeiposten Männedorf anbelangt. Klar wurde dieser frequentiert, aber nur von Personen die gut zu Fuss sind.

Bei einem Telefonanruf bei der Polizei spielt es keine Rolle, ob ich in Männedorf oder Meilen anrufe. Kommt noch dazu, dass der Posten in Meilen auch wirklich zu den publizierten Zeiten geöffnet hat, was wir in Männedorf nicht immer gewährleisten können.

Und falls es sich nicht anders lösen lässt, kann im Gemeindehaus Männedorf (das mit dem Bus gut erreichbar ist) auch ein Termin mit einem Polizisten vor Ort vereinbart werden.

Das Fundbüro befindet sind neu dann im Gemeindehaus Männedorf und auch die Waffenerwerbsscheine werden dort behandelt.

Für mich sind dies nur Vorteile in Anbetracht eines sehr schlecht zugänglichen Polizeipostens in Männedorf und mit der Aussicht, dass sich für die Bevölkerung spürbar nichts ändert.

Daniela Halder, Gemeinderätin CVP Männedorf

Dienstag, 9. Juni 2020

Kaderärzten die Boni kürzen

Im Normalfall hinkt die Politik dem Tagesgeschehen hinterher. Am Montag war es im Kantonsrat in der Messehalle in Oerlikon aber für einmal anders. Eine vor zwei Jahren eingereichte Motion von CVP, GLP und SP, die auf Boni und Honorare von Ärzten abzielt, hat durch die Ereignisse der letzten Wochen plötzlich Aktualität erlangt, schreibt die Neue Zürcher Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe.

In einer Motion fordert Lorenz Schmid, CVP Männedorf, dass «mengenabhängige Honorar- und Bonusvereinbarungen nicht oder nur noch stark beschränkt möglich sind». 

Der Vorstoss habe absolut nichts mit den aktuellen Vorkommnissen am Universitätsspital zu tun, er ziele auf die steigenden Gesundheitskosten ab. «Mengenabhängige Boni sind ein Unding», sagte Lorenz Schmid heute Morgen im Kantonsrat. Sie führten dazu, dass auch Eingriffe gemacht würden, die aus medizinischer Sicht nicht zwingend nötig seien. Unter stützt wurde Lorenz Schmid von Mitunterzeichnern aus untershiedlichen Parteien.

Montag, 27. April 2020

Richtiges Maskentragen will gelernt sein

Sollen Hygienemasken nur durch die Grossverteiler verkauft werden? Der Männedorfer CVP-Kantonsrat Lorenz Schmid meint nein, «richtiges Maskentragen» will durchaus gelernt sein.


Kantonsrat Lorenz Schmid im Gespräch mit Claudia Steinmann auf dem Zürcher Lokalsender Tele Z über Quarantänen und Ausgegrenztsein.

Donnerstag, 12. März 2020

Schulschliessungen sind der falsche Weg

In Italien und in China liegen die Leute im Spital, in Örlikon ist ein Kind an der chinesischen Virenkrankheit erkrankt. Wie soll weiter vorgegangen werden? Das Winterthurer Lokalfernsehen TeleTop ist der Frage nachgegangen. Zu Wort kommen neben Vertreter der Schule und der Politik der Männedorfer Apotheker und Gesundheitsfachmann Lorenz Schmid.

Zum heutigen Zeitpunkt sei eine Schulschliessung in Örlikon der falsche Weg, erklärt Dr. Lorenz Schmid in der Sendung. Der CVP-Kantonsrat vertritt die Ansicht, dass auch Schüler lernen müssten, mit einer Epidemie umzugehen. Hingegen sei eine Schulschliessung eine mögliche Massnahme, sollte sich die Situation ähnlich wie in Italien dramatisch verschlechtern, erklärt der Männedorfer Politiker.