Montag, 30. März 2009

CVP Männedorf setzt auf Nachhaltigkeit

Auch die 81zigste GV der CVP Männedorf am 25. März 2009 verlief einmal mehr erfreulich. Die gut besuchte GV fand diesmal im Allmendhof statt. Rücktritte aus dem Vorstand waren keine zu vermelden und auch die Präsidentin Daniela Halder stellte sich für ein weiteres Amtsjahr zur Verfügung. So sieht die einstimmig wiedergewählte CVP-Leitung wie folgt aus: Peter Egli, Ruth Hofstetter, Bernhard Kündig, Barbara Schmid-Federer, Eva Siegenthaler und Daniela Halder. Als Revisoren amten August Schönenberger und neu Bernhard Nigg. 

Bei der Festlegung der Mitgliederbeiträge gab die Finanzierung der politischen Arbeit auf kommunaler, kantonaler und auf Landesebene einmal mehr Anlass zu Diskussionen. 

Auch die effiziente Verwendung von Energie beschäftigt die CVP in diesem Jahr weiter. Es kann ja nicht nur beim Bau und dem Betrieb von Gebäuden Energie gespart werden, sondern zum Beispiel auch in der Mobilität. Wir erinnern da an unsere Aktion „Eco-Drive-Bus“ am 7. Februar 2009. Und an unsere Initiative „Energiestadt-Label“ 

An der GV wurde mitgeteilt, dass das Initiativ-Komitee die am 7. Februar 2009 eingereichte Initiative „Energiestadt Label für Männedorf“ einstweilen zurückgezogen hat. Vertreter des Vorstandes waren zu einem Gespräch mit Gemeindepräsidentin Heidi Kempin und Gemeindeschreiber Hannes Friess geladen worden. Aus dieser Diskussion ging hervor, dass der Entscheid zur Erlangung des Labels in der Kompetenz des Gemeinderates liegt. Erfahrungsgemäss betragen die Kosten zur Label-Erlangung weniger als Fr. 200‘000.--. Bis zu diesem Betrag liegt die Entscheidungskompetenz beim Gemeinderat. Eine Initiative kann nur für Geschäfte im Kompetenzrahmen der Gemeindeversammlung eingereicht werden. Die CVP Männedorf nimmt das so zur Kenntnis, wird aber die Vorschritte der Gemeinde Richtung „Energiestadt Label“ mit grossem Interesse verfolgen. Die Gemeinde ist in dem Verein „Energiestadt“ beigetreten und hat eine Energie-Kommission gebildet. Weitere Massnahmen zur ökologischen Verwendung von Energie sind in der Gemeinde bereits am Laufen oder sind geplant. Die CVP-Männedorf vertraut dem Gemeinderat, dass er sich für die Umsetzung der Konzepte weiter einsetzt und das Label allenfalls aus eigenem Interesse erlangen wird. Das Label führt zu einem langfristigen, breiten Engagement in diesem wichtigen Thema. 

Die Präsidentin Daniela Halder weist darauf hin, dass die CVP Männedorf, falls es nötig werden sollte, eine weitere, angepasste Initiative einreichen wird. (DH)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen